Viking Rettungsinseln 

- Viking hat über 50 Jahre Erfahrung mit maritimer Sicherheitsausrüstung
- Wählen Sie das Beste auf dem professionellen Markt
- Alle Rettungsinseln wurden unter extremen Wetterbedingungen getestet
- Achten Sie auf wichtige Details, das macht im Seenotfall den Unterschied aus
- Vikings einzigartiges Händlernetzt besteht aus 270 Servicestationen weltweit
- Viking ist Partner des Sicherheitstrainings der Kreuzer-Abteilung

Bei Rettungsinseln darf es keine Kompromisse geben. Nur die besten Konstruktionen und das beste Material gewährleisten im Notfall die Rettung. Wir führen daher die Rettungsinseln von Viking, einem renommierten Produzenten von maritimer Sicherheitsausrüstung mit über 50 Jahren Erfahrung.


Viking Rettungsinseln sind in der Berufsschifffahrt, auf Arbeitsplattformen der Öl- und Windkraftindustrie und auf Sportbooten im Einsatz. Wartung und Service wird durch ein weltweites Servicenetz sichergestellt. Für Yachten gibt es drei Modelle für unterschiedliche Reviere. Allen gemeinsam sind folgende Vorteile:

  • Alle Viking Rettungsinseln sind aus starkem und flexiblem Naturgummi.
  • Selbstleuchtendes Dach in Signalgelb. Sichtbar auch aus großer Entfernung.
  • 2 separate Schwimmkammern, die die maximale Personenzahl tragen können und 5 separate Luftkammern.
  • 4 schnell selbstfüllende Ballasttaschen, jede 55 l, die der Insel hohe Stabiliät geben und ein Kentern bei hohem Seegang verhindern.
  • SOLAS Reflexstreifen auf dem Dach, an den Seiten und an den Einstiegen.
  • Innenbeleuchtung und automatische SOLAS / USCG-Blinkleuchte für Außen.
  • Extra große und starke Reißverschlüsse, die auch mit kalten und steifen Fingern bedient werden können.
  • Sicherheitsleinen innen und außen.
  • Auffangsystem für Regenwasser.
  • Einstiegsrampe, Leiter und Griff zum leichten und sicheren Einstieg.
  • Große Öffnung ermöglicht die Rettung per Hubschrauber.
  • Zwei Öffnungen ermöglichen Aussicht und sorgen für Ventilation.

Viking RescYouu Katalog

Viking RescYou Katalog

Klicken Sie auf das Bild, um sich den Viking RescYou Katalog anzeigen zu lassen.


Sönke Roever (Blauwasser) 
zum Thema Rettungsinseln

Klicken Sie hier, um auf die Webseite www.blauwasser.de von dem Weltumsegler und Autor Sönke Roever zu gelangen und lesen Sie gern einmal seinen interessanten Beitrag "Rettungsinsel – ein paar rettende Gedanken". 


Details zu den verschiedenen Rettungsinseln
 Details RescYou Coastel RescYou         RescYou Pro 
Personenzahl 64, 6 oder 8  4, 6 oder 8 
ISO 9650-1 und ISAF-Zulassung -Ja Ja 
ISO 9650-2 Zulassung Ja
Selbstaufrichtend -Ja 
Platz qm pro Person 0,250,372 0,4 
Freibord in mm* 200250 350 
Betriebsbereit bei Temperaturen 0° - +65°C -15° - +65°C -15° - +65°C
Einstiege 1
Öffnungen/Beobachtungsfenster 2
2 Fenster mit Verdunkelung -Ja 
Blue Innenbekleidung (beruhigend) -Ja 
Regenwasser-Auffang auf dem Dach -Ja Ja 
Isolierter BodenJa Ja 
Isolierter aufblasb. Doppelboden -Ja 
Ballasttaschen (55 l) 4
Gut sichtbares Dach durch SOLAS-Reflexstreifen JaJa Ja 
Innenbeleuchtung + autom. Blinklicht außen JaJa Ja 
Notfallpaket, Standard Küste (ISO 8650-2)** Ja
Notfallpaket ISO-Pack II** -Ja Ja 
Möglichk. Aufrüstung mit ISO-Notpaket I -Ja Ja 
Wasserabw. Packtasche - Option JaJa Ja 
Stabiler GFK-Container - Option JaJa Ja 

* Freibord ist der Abstand zwischen Wasserspiegel und oberem Rand der Luftkammern. Danach richtet sich, wie viel Gesamtauftrieb die Rettungsinseln haben und wie gut sie das Wasser draußen halten. Der Freibord wird gemessen mit der Personenzahl, für die eine Rettungsinsel zugelassen ist.

** Die Rettungsinseln sind gemäß geltender Bestimmungen ausgerüstet. Viking verwendet ausschließlich hochwertige Produkte. Lesen Sie bitte auch "Informationen über Notfallpakete".

3 Jahre Wartungsintervall (Empfehlung) JaJa Ja 

Download Inhalt Viking Rettungsinseln



Klicken Sie auf das Bild links, um mehr über den Inhalt der VIKING Rettungsinseln zu erfahren.


Die Notfallpakete in den Rettungsinseln richten sich nach dem jeweiligen Einsatzgebiet:

Küstenschifffahrt (ISO 9650-2)

Rettungsinseln, die für die Navigation in Küstengewässern, großen Buchten, Mündungen, Seen oder Flüssen entwickelt wurden und in denen man auf gemäßigte Bedingungen treffen kann. Diese Rettungsinseln sind so konstruiert, dass sie sich bei Temperaturen zwischen 0°C und +65°C aufblasen und verfügen lediglich über einen Einfachboden sowie einer Standard-Ausstattung. 

Die Rettungsinsel Viking RescYou™ Coastal entspricht dieser Norm und ist mit dem Notfallpaket Coastal ausgerüstet.

Hochseeschifffahrt (ISO 9650-1)

Rettungsinseln für lange Törns, bei denen starker Wind und hohe Wellen möglich sind (Ausnahme: unübliche Wetterbedingungen wie z.B. Orkane). Es wird je nach Temperaturbedingungen der befahrenen Zone in die Klassen A und B unterteilt:

Klasse A: Rettungsinseln, die sich bei einer Temperatur von -15°C bis +65°C aufblasen und über einen isolierten Doppelboden verfügen.
Klasse B: Rettungsinseln, die sich bei einer Temperatur zwischen 0°C und +65°C aufblasen und über einen Einfachboden verfügen.

Je nach Dauer, die der Schiffbrüchige bis zu seiner Rettung in der Insel verbringen kann, gibt es 2 verschiedene Ausstattungen:
Standard (<24h): bei voraussichtlicher Rettung innerhalb 24 Stunden.
Emergency (>24h): bei voraussichtlicher Rettung nach mehr als 24 Stunden.

Die Rettungsinseln Viking RescYou™ und Viking RescYou™ Pro entsprechen dieser Norm. Beide Rettungsinseln sind mit dem Notfallpaket ISO I ausgestattet und können mit dem Notfallpaket ISO II aufgerüstet werden.

Inhalt der Notfallpakete finden Sie hier:

Dateiname Dateigrösse Download
Notfallpakete für Rettungsinseln 2 MB
(PDF)
Dateiname Dateigrösse Download
Montageanleitung Rettungsinsel an Deck 118 KB
(PDF)
Dateiname Dateigrösse Download
Montageanleitung Rettungsinsel an Reling 144 KB
(PDF)

DIE FALSCHE FARBE MACHT MENSCHEN AGGRESSIV!

Menschen in Notsituationen können aggressiv werden, wenn sie den Signalfarben Orange oder Gelb ausgesetzt werden. Viking hat auf diese Erkenntnis reagiert und z.B. die gelben Dächer der Rettungsinseln RescYou™ Pro mit einem blauen Gewebe ausgekleidet. Die Insassen werden damit durch eine grün schimmernde Dachfarbe beruhigt.

Es sind die scheinbaren Kleinigkeiten, die Qualität und Sicherheit erhöhen können.